Verliebt in den Sommer und trotzdem Weihnachtsliedfanatikerin…

… aber nicht allein damit. 😉
Sabina geht’s genauso! Gut zu wissen, eigentlich. Ich meine, wieso nicht? Jeder hat seine Vorlieben und ich kann mit Sicherheit sagen, dass meine zu den harmloseren gehört. 😛
Das Wochenende war ein Traum! Ein schöner Sommerabschied, auch wenn’s nicht zwingend einer war. Sabina hat mir erzählt, dass sie sogar manchmal noch im Oktober in der Toskana schwimmen geht.
Auf der Rückfahrt ist das Thema Weihnachten aufgekommen. Manche denken ich spinnen, weil ich auf „Christmas-Carols“ (die kitschigen von den Amis) stehe, aber das macht nichts. Schließlich spinnen zumindest (einige) Römer auch, wie schon Obelix feststellte.
Ich bin schon sehr gespannt auf die Weihnachtszeit hier. Ich plane mit dem Burschen Kekse zu backen, wenn sie dazu Lust haben. Hoffentlich! Sonst backe ich einfach allein welche. Aber darauf verzichten kann und werde ich ganz bestimmt nicht, dazu gehört es einfach viel zu sehr zur Vorweihnachtszeit – für mich zumindest.
Am Mittwoch dieser Woche werde ich für Sabina, Lorenzo und Federico Schinkenfleckerl zubereiten. Mjam! Leider stehen die Kinder nicht so auf Süßspeisen (Die spinnen echt, die Römer!), also werde ich wohl keinen Kaiserschmarren machen. In Wien dann wieder.
Es ist einfach phantastisch, wie viele interessante Leute ich durch Sabina treffe! Heute Abend ist eine gute Freundin von ihr hier angekommen, die für zwei Tage in der Wohnung bleiben wird. Sie lebt eigentlich in Lissabon und ist, glaube ich, beruflich hier. Jedenfalls war sie 30 Jahre lang mit einem ziemlich hohen Tier der Associated Press verheiratet, der mittlerweile aber in Pension ist, und ist selbst auch Journalistin. Sie hat so viel zu erzählen und ist wahnsinnig nett – so wie alle von Sabinas Freunden, die ich bis jetzt kennengelernt habe.
Ich habe am Wochenende mit einer Grammatik-Trainer-CD-Rom von meinem PONS-Grammatikbuch begonnen, italienisch zu lernen. Mein Kurs beginnt erst am 2. Oktober und ich möchte bis dahin schon ein bisschen durchblicken, was die Sprache angeht. Lustigerweiser hat jene Freundin von Sabina auch alle Kurse an der Societá Dante Alighieri absolviert, als sie als junge Frau mit ihrem Mannn hierher gezogen ist – zuerst alle Stufen der Sprachkurse, und dann, so wie ich das für meine Zeit hier nach Weihnachten plane, italienische Geschichte und Kunstgeschichte. So ein lustiger Zufall! Sie hat mir erzählt, dass die Kurse hervorragend sind. Gut zu wissen 🙂 Freu mich schon! Ich verstehe Italienisch ein bisschen, aber ich kann nicht antworten. Ganz unangenehm! Fühlt sich bisschen an wie in diesen Träumen, in denen man reden oder nach jemandem rufen möchte, aber keinen Ton herausbringt und versucht, jemandem nachzulaufen, ohne vom Fleck zu kommen. Sabinas Mutter spricht Spanisch mit mir und da verstehe ich echt fast alles, auch wenn sie unglaublich schnell redet, aber mein Spanisch ist so eingerostet, dass es wirklich eine Schande ist… Also: Fleißig üben und dann hamma das auch geschafft. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s