Motivation = 0

Ach herrje, was für Tage… Derzeit bin ich genau null motiviert. Ich fühle mich oft einsam und das Verhalten der Kinder ist so frustrierend… Immer wenn wir am Spielplatz sind, sehe ich Müttern und Kindermädchen mit ihren Kindern zu und beneide sie. Ich fühle mich manchmal wie ein Werkzeug, nicht wie ein Familienmitglied oder eine Freundin. Wenn sie was brauchen, dann bin ich da, aber ansonsten könnte ich genauso gut nicht existieren. Und meine Versuche, mit ihnen zu reden, werden von ihrer Seite mit Unfreundlichkeit, Ungeduld und manchmal auch Ignoranz beantwortet. Das ist so frustrierend, ich sag’s euch. Und die Motivation zu lernen ist gar nicht da. Eigentlich wollte ich ein Level des Kurses überspringen, brav lernen, damit ich bald gut Italienisch reden kann, aber ich fühl mich so lustlos.
Ein wenig geholfen haben die Treffen mit Freunden aus Wien, die mit der Schule da waren, und mit dem Paar aus Berlin. Das Paar habe ich am Sonntag noch einmal getroffen, um einen Caffè zu trinken und mich vor ihrer Abreise noch von ihnen zu verabschieden – sie waren ja so besonders nett. Aus einem geplanten Cappuccino im Caffè Tazza d’Oro, auf den ich großzügigerweise eingeladen wurde, wurden ein herrlicher Nachmittag und Abend mit tollen Gesprächen, herrlichen Eis und einem Abendessen bei Obikà, wobei meine Pizza dieses Mal leider bei Weitem nicht so gut war, wie letztes Mal.
Heute Früh war ich üüüberglücklich, als ich Post bekam. Ich habe mich so gefreut! Drei Postkarten und ein Brief

Pooooost!!! 🙂

kamen an. Der Brief war die Antwort meiner Nonna auf meinen Brief, eine der Postkarten kam von meiner Tante, meinem Onkel und Cousins und die anderen zwei von Freunden. Es gibt nichts Schöneres! 🙂
Besonders lachen musste ich, als ich ein Statement meines Cousins zur Familienreise nach Prag las:

Das Wetter ist so schlecht, wie die vielen Museen. 😦

Und darunter schrieb meine Tante:

Die Kultur wird Severin schon nicht schaden!

Göttlich, ich habe mich so gefreut! 🙂
Meine liebe Freundin Alissa schickte mir eine Postkarte aus Wien, die sie so vollgeschrieben hatte, dass sie sie in einem Kuvert schicken musste. Herrlich! So eine liebe Karte!
Die dritte Karte ist aus St. Gallen angekommen.
So, jetzt muss ich mich ein bisschen motivieren! Gibt’s ja nicht, sowas.
Es haben sich mittlerweile schon drei Interessentinnen für die Anzeige gemeldet, die ich am Freitag für Cyndie in den Schul-Newsletter gesetzt habe. Das freut mich besonders! Ich hoffe sie findet so eine nette Familie, bei der sie bleiben kann. Morgen nach dem Kurs muss sie mir erzählen, was für einen Eindruck sie bis jetzt von den Interessentinnen hat und ob etwas für sie dabei ist. 🙂
So. Jetzt werde ich mich zu etwas Italienisch-Büffelei durchringen.
Wie kann ich meine Laune nur heben? Ich bin in Rom, habe wunderbares Wetter (es ist derzeit wieder echt mild), darf eine Sprache lernen,… beschweren kann ich mich ja wirklich nicht. Mein Verkühlung ist auch viel besser, ab Mittwoch kann ich wieder Sport machen. Also auf, auf!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Motivation = 0

  1. Pingback: Meine Woche | piagoesrome

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s