Baby, it’s cold outside!

Am Freitag hab ich es beim Verlassen des Hauses sofort gemerkt: Es riecht nach Winter!

Bibber!

Bibber!

Kennt ihr das? Für mich haben die Jahreszeiten oft ihren eigenen Duft.
Tatsächlich hatte mein Näschen recht: Als ich heute in der Früh in den Park laufen ging, war es richtig winterlich kalt. Zuerst dachte ich, dass das nur die Morgenkälte wäre, aber als ich dann am Nachmittag die Buben von der Schule abholte und wir in den Park gingen war mir das erste Mal hier in Rom richtig kühl. Das erste Mal war es so kalt, dass es mir auf den Händen unangenehm wurde. Man kann also mit gutem Gewissen sagen, dass der Winter in Rom angekommen ist. (Ich habe gerade im Internet nachgesehen – heute hatte es durchschnittlich an die 5 ° C.)

Ich bin derzeit richtig deprimiert, weil ich die wunderschöne Wiener Adventszeit verpasse. Mir tut’s wirklich im Herzen weh. Donnerstagabend haben Tonia, Marie-Luise und ich uns im Irish Pub „Abbey Theatre“ getroffen und

"Weihnachtsmarkt" auf der Piazza Navona

„Weihnachtsmarkt“ auf der Piazza Navona

sind danach noch in ein anderes Lokal gegangen. Auf dem Weg zum zweiten Lokal haben wir zum Christkindlmarkt auf die Piazza Navona geschaut. Der ist aber leider so eine katastrophale Enttäuschung! Wirklich grässlich, ich war/bin ganz traurig. 😦
Es duftet nicht nach frisch gebackenen Baumstämmen oder anderen frischen Köstlichkeiten, kein Punsch, keine Weihnachtsstimmung, kein nichts. Nix zauberhaft, nur nackter, unangenehmer, uncharmanter Konsumwahnsinn. Wir Ösis verpacken den wenigstens hübsch und gemütlich und herrlich und wunderbar und charmant. Sehr, sehr schade…

Wenn drei Aupairs ausgehen kommt natürlich das Leben mit der Familie als Gesprächsthema auf. Ich muss wirklich sagen, dass ich so dankbar für meine Familie bin. Klar, die Kinder sind nicht ganz so, wie ich es mir vorstellen würde, aber ich hab keine Gasteltern mit herablassender Art, ich hab einen wunderbaren Draht zu meiner Gastmutter, habe viel Freizeit und ich werde recht gut bezahlt. Ich hab im Grunde wirklich Glück gehabt. 🙂

Ungefähr vor einem Jahr habe ich einen herrlichen Pia-typischen komischen Unfall hinbekommen. Ich hab es zusammengebracht im Schlaf von meinem zwei Meter hohen Hochbett hinunterzufallen. Ich hatte echt Glück – ich bin nicht Kopf voran gefallen. Nur meine Beine, mein Bauch und Oberarme haben großartige Blutergüsse, ordentliche Schürfungen und mein Fuß eine Verstauchung abbekommen. Und ich natürlich einen Riesenschock.
Zum einjährigen Jubiläum habe ich es geschafft, mir im Schlaf das Knie aufzuschürfen – keine Ahnung wie oder woran. Ich bin echt eine Künstlerin. 😉

Pünktlich am 1. Dezember habe ich meine Weihnachtslieder für diese Saison aktiviert und am Weg in die Stadt, wo ich mich mit Marie-Luise traf, meinen iPod mitgenommen und meine Ohren mit meiner „*C*H*R*I*S*T*M*A*S*“-Liste erfreut. 🙂
Eigentlich wollten wir shoppen gehen, aber irgendwie waren wir beide nicht in der richtigen Laune, um Geld auszugeben. Wir sind einfach tratschend durch die Straßen spaziert und haben in nette Geschäftchen reingeschaut. Zum Schluss haben wir uns bei Giolitti einen Cappuccino und eine Bäckerei gegönnt. Wir haben beide so eine herrliche mit Nutella gefüllte Teiggeschichte schnabboliert. DELIZIÖS! Und danach war uns beiden erfolgreich schlecht. 😉 Das war dann auch gleich mein Abendessen – mehr ging echt nicht mehr ins Bauchi rein.

So sehr ich die Weihnachtszeit liebe, so stressig mache ich sie mir auch. Die letzten Nächte habe ich nur ganz schlecht schlafen können, weil ich Angst habe, nicht rechtzeitig alle Geschenke zu besorgen bzw. Ideen zu bekommen oder irgendetwas zu finden, das einen bestimmten Namen schreit. Ich bin schon ein schwerer Fall. 😉

Unglaublich, am Donnerstag sind es nur mehr zwei Wochen, bis ich nach Hause fliege. Ich vermisse Wien und alle meine Freunde und meine Familie schon sooooo sehr! Derzeit ist es richtig schwer für mich. Die Vorweihnachtszeit ist normalerweise immer eine Zeit, in der wir als Familie ein Lebkuchenhaus bauen, Spaziergänge machen, am Wochenende gemeinsam vor dem Kamin sitzen, heiße Schoki trinken und einen Strudel aus der Konditorei genießen. Wir haben auch immer einen wunderschönen Adventkranz, den unsere Nonna so wunderbar macht. Sie macht die allerallerschönsten Adventkränze!!

Post (Y) <3

Post (Y) ❤

Normalerweise treffe ich Freunde zum Punsch, Caffè oder Heiße Schoki trinken, gehe meine Malteser-Freunde bei ihrem Punschstand vor der Oper besuchen, klimpere am Klavier die ersten Weihnachtslieder und singe dazu. Geht mir alles ab! Das Singen vermisse ich auch wirklich. Hier komme ich nicht so richtig dazu. Klar, unter der Dusche wird schon mal geträlltert. 😉 Aber ansonsten fehlt mir der Rückzugsraum und Gesangsunterricht habe ich hier auch nicht. 😦

Heute nach dem Laufen habe ich ein einen kleinen Vorgeschmack auf Weihnachten bekommen: Zwei Pakete und ein Brief für mich waren angekommen. Ich hab mich so gefreut! Das eine Paket ist von Mami und Papi, das andere von meiner Nonna. Der Brief kam von meiner Omami.
Nonnas Paket mache ich erst am 6. Dezember auf, denn es ist ein Nikolo-Paket. 😉 Es muss ja alles seine Richtigkeit haben hier!
Als ich das Paket meiner Eltern öffnete, habe ich vor Freude Tränen in den Augen gehabt und konnte nicht aufhören hysterisch zu lachen! Ich schwöre es. Ich habe mich gefreut „wie am Spieß“. (Kommentar meiner jüngsten Schwester zu meinem 10. [oder so] Geburtstag, als ich ein Geschenk auspacke: „Du wirst dich freuen, wie am Spieß!“ 😉 Göttlich!)
Im Paket waren:

  • ein Dr. Oetker Lebkuchenhaus zum selbst Zusammenbauen (im Paket sind auch Verzierungen enthalten) + extra Backverzierungen + extra Zuckerschrift in rot, grün und braun
Aujaaujauja <3

Aujaaujauja ❤

  • eine wunderwunderschöne Adventkerze, so wie wir sie in Wien immer haben und jeden Abend anzünden
Advent, Advent, noch kein Lichtlein brennt ;) Bald kommt ein Foto mit Lichtchen!

Advent, Advent, noch kein Lichtlein brennt 😉 Bald kommt ein Foto mit Lichtchen!

  • ein Lindt-Adventskalender (!!!!) mit Schokokügelchen hinter jedem Fenster [Sorten: Spekulatius, Bratapfel, Gianduja-Vanille, Nusscrème, Doppelmilch]
    (Ich habe mir schon gedacht, dass mir meine Familie einen Adventskalender schickt, aber dass es auch einer mit Schoki drinnen ist, habe ich mir nicht gedacht! 😀 So eine schöne Überraschung!)
MJAMJAMJAM!!!! <3

MJAMJAMJAM!!!! ❤

Naja und morgen beginnt dann mein neuer Kursabschnitt. Ich hab jetzt ein bisschen Futur gelernt, aber um ehrlich zu sein, habe ich über das Wochenende etwas zu wenig Italienisch gemacht. Ich hoffe, dass ich nicht voll versage morgen. 😉 Aber ich denke eigentlich, dass es die richtige Entscheidung war, das Level A2 zu überspringen. Ich werde jetzt einfach am Ball bleiben müssen und bisschen mehr machen müssen, als davor.

Wunderbar, großartig, mir ist gerade meine Hose gerissen. Ich kann’s echt, derzeit. 😛

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s